diazepam kaufenlendormin kaufentavor kaufentilidin kaufenzopiclon kaufen
keyboard_arrow_down

Aktuelles

Alpinarium Galtür

Wanderausstellung "Täler in Flammen"

Eine Ausstellung zu Krieg, Politik und Religion um Rätikon und Silvretta anno 1622

Mehr Info

Eine Ausstellung zu Krieg, Politik und Religion um Rätikon und Silvretta anno 1622

zu Gast im Alpinarium Galtür von 24.06. bis 17.08.2022

 

Die Täler Paznaun, Montafon, Prättigau, Unterengadin sowie Walgau und Lichtenstein waren seit jeher nachbarschaftlich über Rätikon und Silvretta hinweg miteinander verbunden. Nicht immer spannungsfrei, aber doch lösungsorientiert hatten die Menschen gelernt, Konflikte zu bewältigen und Streitigkeiten beizulegen.

Um das Jahr 1622 wurden neue Konflikte von außen in die Region hereingetragen. Im Dreißigjährigen Krieg kämpften unter anderem die Habsburger gegen Frankreich um die Vormachtstellung in Europa. So gerieten die Täler an den Herrschaftsgrenzen mit ihren wichtigen Gebirgspässen ins Fadenkreuz der Großmächte und wurden zum Kriegsschauplatz.

Die große Auseinandersetzung zwischen Katholiken und Protestanten führte zu erbitterten Kämpfen südlich und westlich der Silvretta und begann mit der Besetzung Graubündens durch die Spanier und Österreicher. Als Alois Baldiron, Oberbefehlshaber der spanisch-habsburgischen Truppen im April 1622 die Ausübung des reformierten Glaubens verbat und die Einheimischen zum Besuch des katholischen Gottesdienstes zwingen wollte, kam es zum Aufstand im Prätigau.  Innerhalb weniger Tage vertrieben die Aufständischen unter Rudolf von Salis und Jörg Jenatsch die Besatzungstruppen.

Nach der Befreiung ihres Tales griffen die euphorischen Kämpfer auch gleich am 4. Juli 1622 über das Schlappiner Joch das benachbarte katholische Montafon an und drangen bis Vandans vor. Dort raubten sie ohne nennenswerte Gegenwehr hunderte Stück Vieh, plünderten die Häuser, erpressten eine hohe Brandschätzung, sowie das Gelöbnis dass die Montafoner in diesem Krieg nicht mehr gegen die Bündner kämpfen würden. Statt über den Futschöllpass zu ziehen und in den entscheidenden Kampf ums Engadin einzugreifen hat sich ein Haufen dieser Kriegsleute in Galtür mit Plündern aufgehalten. Sie fielen am Bartlmötag in Galtür feindlich ein, verbrannten die Pfarrkirche nebst den Glocken und 34 Häuser samt Stall und Stadl, raubten das angetroffene Vieh und stahlen alles was sie sonst noch fanden.  Beim Brand der Kirche blieb das auf dem Hochaltar gestandene Muttergottesbild unversehrt und wurde von einem Bauern Namens Johann Mattle nach langem Suchen zur Freude aller aus der Asche herausgezogen. Hunger und Seuchen waren die Folgend er unmittelbaren Kriegsauswirkungen.

Die Wanderausstellung spürt 400 Jahre später den Ereignissen und ihren Auswirkungen in den Regionen nach und beleuchtet auch die vielfältigen Erinnerungen an jene Jahre um 1622 und die damit verbundene Bildung von Sagen und Legenden.

 

Ausstellungseröffnung:          Freitag den 24. Juni 2022 um 19 Uhr 00

mit einem Vortrag „Krieg um die Silvretta“ von Dr. Michael Kasper

und Dr. Sophie Röder

 

Auf den Spuren des Jahres 1622 vom Paznaun ins Unterengadin

15.07.2022 – Exkursion vom Fimbatal ins Val Sinestra

Im Rahmen des grenzüberschreitenden Projekts zur Erinnerung an die dramatischen Ereignisse des Jahres 1622 im Umkreis der Silvretta begeben wir uns auf die Spuren der damaligen Kriegszüge und wandern vom Paznaun über den Fimbapass ins Unterengadin.

Die anspruchsvolle Wanderung führt von der Heidelberger Hütte auf den Fimbapass und von dort ins Val Sinestra. Gehzeit 5-6 Stunden. In Sent gibt es zum Abschluss einen kurzen Vortrag von Paul Grimm über die Verheerungen durch die habsburgischen Truppen im Unterengadin.Rückfahrt mit dem Bus (Anreise auch mit Bus möglich).

Kosten: 30,00 Eur für den Bus und den Taxitransfer zur Heidelberger Hütte

Anmeldung unter: Alpinarium Galtür, Tel. 05443 20000, info@alpinarium.at

 

Fotos: Ronald Lorenz

 

 

 

 

Internationale Auszeichnung für das Alpinarium Galtür

Das Alpinarium Galtür wurde von der Europäischen Museums Akademie für den Micheletti Award 2017 nominiert. Im Juni 2017 haben 2 Jury-Mitglieder, Dr. Karl Borromäus Murr (Direktor des Staatl. Industrie- und Textilmuseums Augsburg) und Dr. Hermann Schäfer (Historiker - Gründungspräsident vom Haus der Geschichte) das Ausstellungshaus besichtigt und sich über das Konzept, die Forschungs- und Vermittlungsprojekte, sowie die laufenden Veranstaltungen informiert.

Projektleiter Helmut Pöll und Gemeindevorstand Martin Walter sind als Vertreter für das Alpinarium Galtür nach Skopje gereist, um am Meeting der Europäischen Museums Akademie und der Preisverleihung teilzunehmen. "Schon bei der Präsentation der 28 Kandidaten, unter anderem dem Frauenmuseum Hittisau aus Vorarlberg, konnten wir feststellen, dass die Mitbewerber außergewöhnlich gute Ausstellungshäuser mit spannenden Ausstellungen sind", so Helmut Pöll.

Mehr Info

Der Micheletti Award 2017 ging an das GPO Witness History Visitor Centre in Dublin (Irland)

Das Alpinarium Galtür wurde als einziges Museum mit einem Sonderpreis - einer "Special Commendation" ausgezeichnet.

Die Begründung der Jury war: Das Alpinarium Galtür hat ein überzeugendes Konzept mit einem dramatischen Hintergrund, wobei die einzigartige Atmosphäre des Dorfes, der Charme des Tales mit den beeindruckenden Bergen und der Solidarität der Bevölkerung ein stimmiges Bild ergeben. Das Museum agiert als eine Quelle von sozialem Zusammenhalt und wurde zu einem Modell für die Aufarbeitung anderer Unglücke, weltweit.

Geschäftsführer Bgm. Anton Mattle berichtet: "Kontinuität, Autenzität und großartiger Einsatz aller Mitarbeiter sind die Grundlage solcher Erfolge. Die Auszeichnung ist Wertschätzung für das Geleistete und Motivation für die Zukunft!"

Wochenprogramm/ Führungen

Lassen Sie sich in GANZ OBEN spannende Geschichten über Galtür und die Welt erzählen!

Mehr Info

WOCHENPROGRAMM

Führungen:

täglich 16.30 Uhr (wetterbedingt variabel)

Dauer: ca. 1 Stunde

Auf unsere kleinen Besucher warten ALPA und ALPU, die dazu einladen, die Ausstellung auf spielerische Art und Weise zu erforschen!

BOULDERN (Klettern wie eine Gämse!)
für Kinder ab 6 Jahren!


Führungen nur auf Anfrage und Anmeldung
im Voraus möglich!

Mindestteilnehmerzahl für eine Führung:
5 Personen

* Führungsbeitrag EUR 3,00 pro Person

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern.
Mehr Infos finden Sie hier!
ok
emergency preparedness plan business writing an essey how to cite a research paper in mla format do your own resume pay for dissertation website online resumes best professional resume writing services mumbai how to write custom swing component